Metalldetektoren

Pulsinduktions-Metalldetektoren

Pulsinduktions-Metalldetektoren

Ein Impulsinduktions-Metalldetektor oder PI-Metalldetektor sendet mithilfe einer Kupferspule Signale mit hoher Stromstärke, um elektromagnetische Felder zu erzeugen. Diese elektromagnetischen Felder kollabieren, was zu Spannungsspitzen führt. Die Spitzen ermöglichen es dem Metalldetektor, Metall durch die empfangende Suchspule zu erkennen. Metalldetektoren lieben Pulsinduktions- Metalldetektoren aufgrund ihrer hervorragenden Leistung in hochmineralisierten Böden. Pulsinduktionsgeräte sind gegenüber stark mineralisierten Böden grundsätzlich immun, behalten aber ihre hohe Empfindlichkeit.

Pulsinduktions-Metalldetektoren sind eine Art Metalldetektionstechnologie. Ein Impulsinduktionsgerät sendet kurze Impulse an die Spule des Metalldetektors. Die an die Spule gesendeten kurzen Impulse erzeugen ein Magnetfeld, das sich am Ende jedes Impulses schnell auflöst. Ein Metallziel in einem Magnetfeld wird nach dem Ende jedes Impulses noch für kurze Zeit magnetisiert. Die Spule des Metalldetektors erkennt dann den abnehmenden Magnetismus des Objekts. Pulsinduktions-Metalldetektoren können komplexe, wellige Bodenverhältnisse wesentlich effektiver bewältigen. Aus diesem Grund eignen sich Pulsinduktionsgeräte gut für die Suche nach Gold . Erfahren Sie mehr über Metalldetektoren mit Pulsanzeige und warum sie bei Goldsuchern beliebt sind.

Pulsinduktions-Metalldetektoren eignen sich hervorragend für:

  • Magnet und magnetische Hot Rocks
  • Salzwasserstrände
  • Altwassermeere
  • Trockener Sand
  • Nasser schwarzer Sand
  • Goldsuchgebiete

Bodenbalance

Die Einstellung des Bodengleichgewichts eines Detektors ist eines der wichtigsten Merkmale, die bei der Auswahl eines Detektors berücksichtigt werden müssen. Im mineralisierten Boden gibt es eine Einstellung namens Ground Balance, mit der die Tiefe und Stabilität der Metallerkennung verbessert werden kann . Bei der Metalldetektion von nassem Strandsand oder feinen Eisenpartikeln kann es beispielsweise vorkommen, dass Salze ähnlich auf Ziele reagieren. Diese Salze können sie bei der Metallsuche mit nassem Strandsand oder feinen Eisenpartikeln überdecken.

Dies kann durch die Bodenausgleichsfunktion behoben werden. Dadurch wird die Möglichkeit eines falschen Signals oder Grundrauschens ausgeschlossen. Dadurch können Sie das von einem guten Ziel erzeugte Bodensignal anstelle eines falschen Signals hören. Dadurch wird das Erkennen weniger frustrierend und macht mehr Spaß. In diesem Artikel untersuchen wir die verschiedenen Arten des Bodenausgleichs, die bei Metalldetektoren verwendet werden, sowie deren Funktionsweise. Wenn Sie mehr Erfahrung mit Ihrer Metallsuchausrüstung sammeln, werden Sie in der Lage sein, die Tipps zu erlernen, mit denen Sie Metall effektiv erkennen können.

 

Goldsuche mit Pulsinduktions-Metalldetektoren

Wenn Sie nach Gold suchen, stoßen Sie wahrscheinlich auf stark mineralisierte Bodenverhältnisse. Dieser hochmineralisierte Boden erzeugt Geräusche, wenn mit einem herkömmlichen Metalldetektor nach Gold gesucht wird. Viele Goldfelder auf der ganzen Welt sind mit mineralisiertem Boden gefüllt. Die Menge an mineralisiertem Boden in einem Goldfeld kann je nach Grad variieren.

Ein Pulsinduktions-Metalldetektor kann den mineralisierten Boden effektiv bekämpfen und erleichtert so die Suche nach Goldnuggets erheblich . Ein Impulsinduktionsgerät hat bei der Suche nach Gold eine sehr starke sofortige Reaktion vom Boden aus. Die sofortige Reaktion ist bei der Suche fantastisch, da sich die Mineralisierung des Bodens während der Suche häufig ändern kann.

Das vom Boden erzeugte wechselnde Magnetfeld wird vermieden, da der Empfänger des Metalldetektors ausgeschaltet ist. Ein Goldnugget-Ziel ist dann für das Gerät deutlicher zu erkennen als die viel geringeren magnetischen Reaktionen, die vom Boden aus erzeugt werden. Ein Impulsinduktions-Metalldetektor ist nicht vielen der Suchprobleme ausgesetzt, die bei einem Dauerstrich-Metalldetektor auftreten. Ein Pulsinduktions-Metalldetektor kann sogar mit heißen Steinen arbeiten.

Tauchen mit einem Pulsinduktions-Metalldetektor

Ein Unterwasser-Pulsinduktions-Metalldetektor eignet sich perfekt für die Suche, da das Gerät zwischen Metallen unterscheidet. Bestimmte Marken bieten exklusive Funktionen, die die Unterscheidungsfähigkeit des Geräts verbessern. Bei der Suche nach Unterwasserschätzen senden Impulsinduktionsgeräte eine Reihe schneller elektronischer Impulse in den Boden, genau wie wenn Sie sich außerhalb des Wassers befinden.

Der vom Metalldetektor erzeugte elektronische Stromfluss wird nicht durch Salzwasser, nassen Sand, Salzsand oder andere Bodenmineralien beeinträchtigt. Die elektronischen Ströme des Metalldetektors reagieren weiterhin äußerst empfindlich auf die Edelmetallziele.

Impulsmetalldetektoren sind die besten Geräte für Salzwasserstrände und die Tauchsuche nach versunkenen Schätzen. Die Impulsschaltung sucht tief im Wasser. Ein Pulsanzeigegerät eignet sich hervorragend für schwierige mineralische Bodenverhältnisse.

Tiefe Schatzsuche mit Pulsinduktions-Metalldetektoren

Pulsinduktions-Metalldetektoren können Ihnen dabei helfen, tief im Boden vergrabene Schätze zu finden. Das elektromagnetische Feld des Geräts kann zwischen Zielen und stark mineralisiertem Boden unterscheiden. Dies ermöglicht die Suche nach tief im Boden vergrabenen Gegenständen.

Wenn Sie einen Dauerstrich-Metalldetektor in hochgelegenen Bodenmineralisierungen verwenden, verbringen Sie oft viel Zeit mit dem Graben und finden dabei kaum oder gar keinen Schatz. Im Vergleich zu Geräten mit sehr niedriger Frequenz (VLF) können Metalldetektoren mit Impulsinduktion Metall in größeren Tiefen erkennen.

Pulsinduktionsspulen sind oft größer als die einer VLF-Maschine. Dies liegt daran, dass die vom Impulsinduktionsgerät gesendete anfängliche Signalstärke mehr Strom benötigt als ein Signal von einem VLF-Gerät.

Reliktjagd mit Pulsinduktions-Metalldetektoren

Ein Pulsinduktions-Metalldetektor kann die Reliktsuche erheblich erleichtern, wenn Sie stark mineralisierten Boden durchsuchen. Relikte können in älteren Gebieten gefunden werden, in denen es zu starken Mineralablagerungen kam. Ein VLF-Metalldetektor kann möglicherweise nicht so genau unterscheiden wie ein Impulsinduktionsgerät.

Darüber hinaus können Reliquien aus Gold bestehen oder mit Goldstücken versehen sein. Ein Pulsinduktions-Metalldetektor macht es wesentlich einfacher, Relikte zu lokalisieren und präzise Treffer zu erzielen. Darüber hinaus können Relikte tief im Boden vergraben sein. Das bedeutet, dass Sie einen Metalldetektor mit Impulsinduktion benötigen, um tiefer in den Boden vorzudringen.

Wie funktioniert ein Pulsinduktions-Metalldetektor?

Ein Impulsinduktions-Metalldetektor sendet mithilfe einer Kupferspule Signale mit hoher Stromstärke, um elektromagnetische Felder zu erzeugen. Diese elektromagnetischen Felder kollabieren, was zu Spannungsspitzen führt. Der Dorn ermöglicht es dem Metalldetektor, Metall durch die empfangende Suchspule zu erkennen.

Bei einer konzentrischen Suchspulenwicklung sind diese Senderspule und diese Empfängerspule rund und bestehen aus einer einzigen Drahtschleife, und die Signale der Sendespule und der Empfangsspule liegen in derselben Ebene. Im Gegensatz zu Metalldetektoren mit Impulsinduktion erzeugen Metalldetektoren mit Impulsinduktion elektromagnetische Felder, indem sie ein Signal mit hoher Stromstärke durch eine Kupferspule senden.

Wann sollte ein Pulsinduktions-Metalldetektor verwendet werden?

Es ist nützlich, einen Pulsinduktions-Metalldetektor zur Verfügung zu haben, um unter verschiedenen Bedingungen jagen zu können, z. B. an Magnetit- und magnetischen heißen Gesteinen, an Salzwasserstränden, in Ozeanen mit Wasser und in trockenen Sand-, nassen Schwarzsand- und Goldsuchgebieten.

Pulsinduktion vs. Niederfrequenz-Metalldetektor: Was ist besser?

Im Vergleich zu Geräten mit sehr niedriger Frequenz (VLF) können Impulsinduktions-Metalldetektoren Metall in einer größeren Erkennungstiefe erkennen. Darüber hinaus funktionieren Impulsinduktionsgeräte unter Salzwasser- und Salzwasserbedingungen.

Worauf Sie bei einem Pulsinduktions-Metalldetektor achten sollten

Sie müssen sicherstellen, dass der von Ihnen ausgewählte Pulsinduktions-Metalldetektor über eine Unterscheidungsfunktion verfügt, die Ihnen die Suche unter bestimmten Bedingungen ermöglicht. Bevor Sie einen Pi- Metalldetektor kaufen , sollten Sie auch überlegen, welche Art von Jagd Sie betreiben möchten. Bei einigen Modellen wird es auch möglich sein, zwischen eisenhaltigen und nicht eisenhaltigen Zielen zu unterscheiden.

Einige Modelle sind recht einfach zu bedienen, während andere recht komplex sind und viel mehr Wissen und Erfahrung von Ihrer Seite erfordern. Bei der Auswahl sollten auch das Gewicht und die Bauform des Detektors berücksichtigt werden. Sie werden wahrscheinlich regelmäßig viele Stunden mit Ihrer Ausrüstung im Feld verbringen.

Was ist der beste Pulsinduktions-Metalldetektor?

Um diese Frage richtig zu beantworten, muss man sich darüber im Klaren sein, dass Impulsmetalldetektoren für eine Vielzahl von Aktivitäten eingesetzt werden können, darunter Goldsuche, Schatzsuche, Unterwassertauchen und Reliktsuche. Wenn Sie das richtige Modell für Ihre Anwendung auswählen, werden Sie jahrelang Freude und Erfolg damit haben.

Trotz der härtesten Bodenmineralbedingungen ist der Pulsinduktions-Goldmetalldetektor in der Lage, sowohl große als auch kleine Goldnuggets in außergewöhnlichen Tiefen zu finden. Ein PI-Metalldetektor wird für ernsthafte Detektorspezialisten von Interesse sein. Mit einem PI-Goldmetalldetektor können Sie viel tiefer im Boden suchen als mit einem VLF. Dadurch können Sie tiefer vergrabenes Gold lokalisieren. Darüber hinaus sind Impulsdetektoren auch für anspruchsvollere Bodenverhältnisse geeignet. Bei der Pulsinduktionsmetalldetektion wird Metall durch sich ändernde Magnetfelder mit Wirbelströmen induziert. Im Gegensatz zu einem Elektromagneten entsteht durch einen Wirbelstrom ein vollständiger Stromkreis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *